· 

TSV Lägerdorf ist Hallenmeister des KFV Westküste

(Foto: Günther Schade, Text: Reiner Stöter)

 

Nach dem Gewinn des Westküstenturniers in Itzehoe waren die Lägerdorfer auch bei der-Futsal-Variante in Horst erfolgreich. Im Finale bezwang der TSV den TuS Krempe deutlich mit 4:0 und qualifizierte sich dadurch für die Hallenfußball-Landesmeisterschaften am 1. Februar in Henstedt-Ulzburg. Den dritten Rang hatte sich zuvor in einem Sechsmeter-Entscheidungsschiessen der Heider SV mit 2:0 gegen Überraschungs-Halbfinalist SC Hohenaspe gesichert.

 

„Wir haben ein tolles Turnier gesehen, das vom gastgebenden VfR Horst hervorragend organisiert worden ist. Es gab keine großen Probleme im Ablauf. Man kann von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen“, zog Turnierleiterin Astrid Kunze vom KFV Westküste ein positives Fazit des dreitägigen Turniers.

Es fielen in der Zwischenrunde zwar wenige Tore aber es war äußerst spannend. Während sich in der Staffel A der Heider SV sicher durchsetzte, war das Geschehen um Rang zwei erst durch ein spätes 1:0 des SC Hohenaspe gegen Edendorf für den HSC in trockenen Tüchern.

 

In der Staffel B war es auf den ersten drei Plätzen besonderes eng. Vor dem finalen Gruppenspiel zwischen Krempe und Heiligenstedten hoffte auch noch Gastgeber VfR Horst auf das Semi-Finale, wurde jedoch vom TuS noch abgefangen und schied ungeschlagen punktgleich aus. Um den Gruppensieg gab es schließlich noch ein Entscheidungsschießen zwischen den punkt- und torgleichen Krempern und dem TSV Lägerdorf, in dem die Kremper sich mit 3:2 durchgesetzt hatten.

 

Im ersten Semi-Finale führte der TSV Lägerdorf gegen den Heider SV durch Edwart Jauk (3.) lange mit 1:0. Nach einer doppelten Zeitstrafe für Heide schickte Matthis Willmann (10.) den Ball zum 2:0 ins Heider Tor und machte das Endspiel für den TSV klar.

 

Ohne Tore blieb nach regulären zehn Minuten Spielzeit das zweite Halbfinale zwischen dem SC Hohenaspe und TuS Krempe. Mehrfach scheiterten Krempes Angreifer Tobias Kock und Brijan Nielsen am starken HSC-Keeper Rene Meyer.

 

Auch nach der ersten Runde (jeweils drei Schützen) im Sechsmeterschießen war beim Stande von 2:2. noch keine Entscheidung gefallen. Tim Sulz brachte Krempe dann wieder in Führung, während Philipp Hübner für Hohenaspe scheiterte – damit war der TuS im Finale.

 

Die Entscheidung um Platz drei wurde im Sechsmeterschießen gesucht. Jasper Peters und Mika Kieselbach machten für Heide gegen die Hohenasper den Sieg im „kleinen Finale“ für den HSV perfekt.

 

 

Mit viel Fan-Unterstützung aus Lägerdorf lieferte der TSV im Endspiel gegen TuS Krempe eine starke Leistung ab. Schon in Minute eins hätte Edwart Jauk per Sechsmeter für den TSV vorlegen können, scheiterte aber an der Lattenunterkante. Der spielfreudige Jauk legte dann in der fünften Minute für Torge Kunter auf - 1:0. Stark auch Bastian Peters Flankenlauf über die rechte Seite mit fulminantem Torschuss zum 2:0 (8.). Danach waren die Lägerdorfer nicht mehr zu bremsen. Edwart Jauk mit seinem insgesamt sechsten Turniertor und Marvin Koch legten in der Schlussminute noch zwei Treffer zum 4:0-Endstand nach.