TopAktuell


++++ Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs möglich! ++++

Liebe Sportfreunde,

auch wenn der Spielbetrieb im KFV Westküste für diese Saison eingestellt wurde, dürft ihr ab heute wieder gemeinsam trainieren. Haltet dabei aber bitte die Auflagen ein!

 

Wie der SHFV heute mitteilte, ist eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter bestimmten Auflagen wieder möglich!

In der Ersatzverkündung der Landesverordnung vom 1. Mai 2020 erklärt die Landesregierung, dass ab dem heutigen 4. Mai 2020 öffentliche und private Außensportanlagen für den Sport- und Trainingsbetrieb und für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sport- und Bewegungsarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden können:

• Der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,

• der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,

• insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,

• Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,

• eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,

• Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten.

 

Weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt. Die Landesregierung erklärt darüber hinaus: Eine Differenzierung nach Sportarten erfolgt nicht. Entscheidend ist, dass bei der Ausübung ein Mindestabstand von 1,5 Metern dauerhaft nicht unterschritten wird.

Den genauen Wortlaut entnehmt bitte der PDF im Anhang,

Download
200504_Wiederaufnahme des Trainingsbetri
Adobe Acrobat Dokument 266.6 KB

Ausgediente Trikots an Küstenrad Sarzbüttel übergeben

Jeder Sportverein kennt es: Beim Aufräumen werden alte Trikotsätze entdeckt. Doch diese sind schon längst aussortiert und durch neue Trikots ersetzt. Was wird nun aus den alten Sachen?

Wegschmeissen ist für den Kreisfußballverband Westküste keine Option. Wir haben uns dafür entschieden, die ausgedienten Trikotsätze der ehemaligen KFV Dithmarschen und Steinburg, für die wir keine Verwendung mehr haben, an Menschen zu verschenken, die sie gut gebrauchen können.

Die Trikots und Hosen wurden im kleinen Fahrradladen „Küstenrad“ in Sarzbüttel vom 1. Vorsitzender KFV Westküste Henning Peitz an die Organisation my Boo übergeben, die durch den Bau von Bambusfahrrädern in Ghana viele Arbeitsplätze schafft und an einem Schulprojekt für Kinder aus Ghana beteiligt ist. Daher sind sie in ständigem Kontakt mit dem Land, wodurch sich eine tolle Möglichkeit bietet, die Klamotten an bedürftige Kinder weiterzugeben.

Hier in Deutschland möchte kein Kind beim Kicken mit einem Trikot aus dem Jahr 2009 herumlaufen, doch für die Nachwuchssportler in Ghana ist es ein tolles Geschenk. Sie freuen sich über die Sportsachen, egal womit sie bedruckt sind, Hauptsache man kann richtig in ihnen Fußball spielen. Hier ging es um die Solidarität mit anderen, hilfsbedürftigen Ländern, die sich keine neue Sportklamotten leisten können. Gerade in der momentanen Situation. Die Kinder aus Ghana, welche jetzt mit einem Trikot aus Steinburg oder Dithmarschen kicken, sind nun optimal ausgestattet.

Mehr über die Organisation my Boo erfahrt ihr hier.

 

Absage G-Jugend Westküsten-Cup

Liebe Sportfreunde,

den für den 21.Mai geplanten G-Jugend Westküsten-Cup, den der KFV Westküste in Zusammenarbeit mit dem Heider SV ausrichten wollte, sagen wir hiermit ab.

 

Die aktuelle Lage zwingt uns diesem Schritt. Ihr werdet dafür sicher Verständnis haben.

Wie geht es insgesamt weiter? Das weiß im Moment keiner! Wir halten Euch bei Neuigkeiten natürlich über unsere Informationskanäle auf dem neuesten Stand.

 

Bis dahin: Bleibt gesund, solidarisiert Euch und macht das Beste draus.


Schöne Grüße

Henning Peitz

 

#stayhomesavelives

#flattenthecurve

E-Junioren des Marner TV sind Hallenkreismeister

Die Endrunde der E-Jugend Hallenkreismeisterschaft in der Marner Realschulhalle stand sportlich ganz im Zeichen des Gastgebers.

Bis auf einen Ausrutscher spielte der Marner TV von der Spitze weg. Ihm auf den Fersen blieb aber die ganze Zeit die Kickers Eider SG. So kam es im drittletzten Turnierspiel zum Showdown um den Turniersieg. Trotz großer Anstrengungen der SG lieferten die Marner Kicker ihre beste Turnierleistung ab und siegten hochverdient mit 2:0.

Das Rennen um den 3. Podestplatz verlief ähnlich spannend: Durch ein 1:0 zum Abschluss gegen TSV Nordhastedt verhinderte die SG Itzehoe-Oelixdorf einen dreifachen Erfolg der Dithmarscher Vereine.

Wie eng und kraftraubend es zuging, sieht man auch daran, dass,  genau wie bei der D-Jugend, die Siegermannschaften in 7 Spielen nur auf 8 oder 9 erzielte Treffer kamen.

In den Gruppenspielen gibt es zum Ende oft höhere Ergebnisse. Bei der Endrunde, wo fast alles auf Augenhöhe spielt, steigt die Dramatik zum Ende immer mehr an.

Der Endstand:

1. Marner TV  9:1 Tore, 18 Punkte

2. Kickers Eider SG 5:3 Tore, 13 Punkte

3. SG Itzehoe.Oelixdorf 4:3 Tore, 13 Punkte

4. TSV Nordhastedt 8:4 Tore, 10 Punkte

5. ETSV Fortuna Glückstadt 5:6 Tore, 10 Punkte

6. TSV Brokstedt 5:8 Tore, 8 Punkte

7. SV Alemannia Wilster 4:5 Tore, 7 Punkte

8. TuRa Meldorf 1:11 Tore, 0 Punkte

Schiedsrichter Westküstenlehrgang 2020

Am vergangenen Wochenende trafen sich 20 junge Schiedsrichter aus den Kreisen Westküste, Nordfriesland, Rendsburg/Eckernförde und Lübeck zum Westküstenlehrgang der Schiedsrichter in Albersdorf.

Die Lehrgangsleitung um Chris Horn und Jonathan Bäthge hatte  ein umfangreiches Programm erstellt, um die jungen Talente auf die verbleibenden Rückrundenspiele vorzubereiten. Bei insgesamt drei Sporteinheiten lag das Hauptaugenmerk auf der Schulung von Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen.

Die Schwerpunktthemen Handspiel, Abseits, Zweikampfbewertung und Spielmanagement  wurden mithilfe vieler Videoszenen geschult und diskutiert, um die Teilnehmer in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung zu unterstützen.

SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe sind D-Junioren Hallenkreismeister 2019/20

Die Halle in Kellinghusen tobte, als die Kicker der SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe im letzten Spiel gegen die engagiert auftretende SG Wilstermarsch nur 38 Sekunden vor Schluss das 1:0 erzielten. Mit einem torlosen Unentschieden gegen den Heider SV und einer Niederlage gegen den später Zweitplatzierten SG Breitenburg sicherten sie sich so den Titel des Hallenkreismeisters.
Lange sah die SG Breitenburg wie der sichere Turniersieger aus, aber durch ein 0:0 in den letzten beiden Spielen gegen BSC Brunsbüttel und den Heider SV hatte die starke Mannschaft mit nur einem Zähler Rückstand dann doch das Nachsehen.

Die Turnierleiter Fabian Friedrich und Walter Martens sahen - besonders in der Endphase - spannende, teilweise auch kampfbetonte Spiele, die die Zuschauer nicht auf den Sitzen hielten.

Der Endstand:

1. SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe (8:3 Tore, 16 Punkte)

2. SG Breitenburg (8:2 Tore, 15 Punkte)

3. BSC Brunsbüttel (3:3 Tore, 9 Punkte)

4. Heider SV (3:4 Tore, 9 Punkte)

5. TSV Heiligenstedten (5:6 Tore, 8 Punkte)

6. Diekhusen-Fahrstedter FC (7:10 Tore, 6 Punkte)
7. TuRa Meldorf (5:8 Tore, 6 Punkte)

8. SG Wilstermarsch (4:7 Tore, 6 Punkte)

LEBENSRETTER SEIN!!!

Der SHFV sucht Vereine, die bei sich eine kostenlose Schulung durchführen.


Jedes Jahr sterben ca. 60.000 Menschen durch einen plötzlichen Herztod, dem zumeist ein abruptes Auftreten von Herzkammerflimmern mit Herzkreislaufstillstand als Folge vorausgeht: Der Patient wird innerhalb weniger Sekunden bewusstlos und stirbt nach ca. 10 Minuten, wenn nicht sofort mit Wiederbelegungsmaßnahmen begonnen wird.

Somit sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um 10 %. Hinzu kommt, dass die Rettungskräfte mindestens 8-10 Minuten brauchen um zum Unfallort zu gelangen. Diese Zeit muss mit Wiederbelebungsmaßnahmen von Laien überbrückt werden, damit der Patient eine reelle Überlebenschance hat.

Aus diesen Gründen bietet die Deutsche Herzstiftung (DHS) in Kooperation mit dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) im Zuge des Projektes „Lebensretter sein“ Kurzschulungen an. Die 60 bis 90 minütigen Schulungen werden von einem Herznotfall-Spezialisten der Deutschen Herzstiftung geleitet und versetzen die Teilnehmer in die Lage, jederzeit im Falle von Herzkreislaufstillständen Wiederbelebungsmaßnahmen zu vollbringen.

Ziel ist es, durch die Laienreanimation Leben zu retten und so die Sterberate zu reduzieren.

Nachfolgend finden Sie einige kurze Stichpunkte zum Aufbau der Schulung, damit Sie eine grobe Vorstellung erhalten:

Zielgruppe: Vereinsmitglieder

Schulungsdauer: ca. 60-90 Minuten

Teilnehmeranzahl: 8 – max. 10 Personen

Durchführung: Beiratsärzte der DHS

Kosten: kostenlos

Termin: April bis Dezember 2020

 

Der Verein wählt den Termin in Rücksprache mit der DHS aus. Termine unter der Woche sind kein Problem.

 

Wir suchen interessierte Vereine, die den praktischen Nutzen für sich und ihre Mitglieder erkennen, eine kostenlose Schulung bei sich durchzuführen. Inhaltlich wird sowohl theoretisch als auch praktisch – an einer Puppe und/oder einem Defibrillator – gearbeitet. Bei Interesse oder Fragen steht Ihnen Jenny Anthony via Mail unter bfd@shfv-kiel.de sowie telefonisch unter 0431/6486-272 zur Verfügung.