TopAktuell


TSV Lägerdorf ist Hallenmeister des KFV Westküste

(Foto: Günther Schade, Text: Reiner Stöter)

 

Nach dem Gewinn des Westküstenturniers in Itzehoe waren die Lägerdorfer auch bei der-Futsal-Variante in Horst erfolgreich. Im Finale bezwang der TSV den TuS Krempe deutlich mit 4:0 und qualifizierte sich dadurch für die Hallenfußball-Landesmeisterschaften am 1. Februar in Henstedt-Ulzburg. Den dritten Rang hatte sich zuvor in einem Sechsmeter-Entscheidungsschiessen der Heider SV mit 2:0 gegen Überraschungs-Halbfinalist SC Hohenaspe gesichert.

 

„Wir haben ein tolles Turnier gesehen, das vom gastgebenden VfR Horst hervorragend organisiert worden ist. Es gab keine großen Probleme im Ablauf. Man kann von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen“, zog Turnierleiterin Astrid Kunze vom KFV Westküste ein positives Fazit des dreitägigen Turniers.

Es fielen in der Zwischenrunde zwar wenige Tore aber es war äußerst spannend. Während sich in der Staffel A der Heider SV sicher durchsetzte, war das Geschehen um Rang zwei erst durch ein spätes 1:0 des SC Hohenaspe gegen Edendorf für den HSC in trockenen Tüchern.

 

In der Staffel B war es auf den ersten drei Plätzen besonderes eng. Vor dem finalen Gruppenspiel zwischen Krempe und Heiligenstedten hoffte auch noch Gastgeber VfR Horst auf das Semi-Finale, wurde jedoch vom TuS noch abgefangen und schied ungeschlagen punktgleich aus. Um den Gruppensieg gab es schließlich noch ein Entscheidungsschießen zwischen den punkt- und torgleichen Krempern und dem TSV Lägerdorf, in dem die Kremper sich mit 3:2 durchgesetzt hatten.

 

Im ersten Semi-Finale führte der TSV Lägerdorf gegen den Heider SV durch Edwart Jauk (3.) lange mit 1:0. Nach einer doppelten Zeitstrafe für Heide schickte Matthis Willmann (10.) den Ball zum 2:0 ins Heider Tor und machte das Endspiel für den TSV klar.

 

Ohne Tore blieb nach regulären zehn Minuten Spielzeit das zweite Halbfinale zwischen dem SC Hohenaspe und TuS Krempe. Mehrfach scheiterten Krempes Angreifer Tobias Kock und Brijan Nielsen am starken HSC-Keeper Rene Meyer.

 

Auch nach der ersten Runde (jeweils drei Schützen) im Sechsmeterschießen war beim Stande von 2:2. noch keine Entscheidung gefallen. Tim Sulz brachte Krempe dann wieder in Führung, während Philipp Hübner für Hohenaspe scheiterte – damit war der TuS im Finale.

 

Die Entscheidung um Platz drei wurde im Sechsmeterschießen gesucht. Jasper Peters und Mika Kieselbach machten für Heide gegen die Hohenasper den Sieg im „kleinen Finale“ für den HSV perfekt.

 

 

Mit viel Fan-Unterstützung aus Lägerdorf lieferte der TSV im Endspiel gegen TuS Krempe eine starke Leistung ab. Schon in Minute eins hätte Edwart Jauk per Sechsmeter für den TSV vorlegen können, scheiterte aber an der Lattenunterkante. Der spielfreudige Jauk legte dann in der fünften Minute für Torge Kunter auf - 1:0. Stark auch Bastian Peters Flankenlauf über die rechte Seite mit fulminantem Torschuss zum 2:0 (8.). Danach waren die Lägerdorfer nicht mehr zu bremsen. Edwart Jauk mit seinem insgesamt sechsten Turniertor und Marvin Koch legten in der Schlussminute noch zwei Treffer zum 4:0-Endstand nach.

Ehrungen bei der Schiedsrichtern

KSA-Mitglied Holger Becker hat im Landhaus Looft einen tollen Rahmen für die Höhepunkte geschaffen, die bei der Weihnachtsfeier der Schiedsrichter auf der Tagesordnung standen. Über 100 Schiedsrichter des KFV Westküste, teilweise mit Partnerinnen, der 1. Vorsitzende Henning Peitz und weitere Vorstandsmitglieder waren anwesend, als KSO Oliver Günther und VSO Norbert Richter die Personen ehrte, die sich im Schiedsrichterwesen besonders verdient gemacht haben.

50-Jähriges Jubiläum von Jürgen Kuhr (SV Hemme)

Eine seltene Ehre wurde Jürgen Kuhr vom SV Hemme zuteil, der für 50 Jahre Tätigkeit als Schiedsrichter im SHFV mit einer Glastrophäe und einer Laudatio ausgezeichnet wurde. 1969 hat er sich zum Schiedsrichterlehrgang angemeldet und die Prüfung absolviert. In 50 Jahren ist er auf 1300 Einsätze gekommen, unter anderem beim DFB-Pokalspiel BW Friedrichstadt gegen Darmstadt 98 an der Linie. 

Die komplette Laudatio von Oliver Günther findet ihr hier.

Download
Laudatio für Jürgen Kuhr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.8 KB

Bevor Oliver Günther weitere Ehrungen durchführte, freute er sich ganz besonders, Reinhold John begrüßen zu können, der es sich nicht nehmen lassen wollte, diesen Abend mit seinen Schiedsrichterkollegen zu verbringen.

Es folgte ein Dankeschön an Michael Brucherseifer und Klaus Lehnert, die in der vergangenen Saison den KSA durch ihr Mitwirken unterstützt haben.

Gerrit Adria vom FC Offenbüttel erhielt für 10 Jahre Schiedsrichtertätigkeit, Sven Rambke vom TSV Eggstedt und Klaus Stawinski vom TV Gut Heil Wrist für 15 Jahre eine Urkunde und eine Nadel.

 

Dem Verbandsschiedsrichterobmann Norbert Richter oblag es, die Kreissieger der Aktion 'Danke Schiri.' zu ehren. 

'Danke Schiri.' ist eine Gemeinschaftsaktion des DFB und seiner Landesverbände mit der DEKRA. In jeder Saison können die Kreisschiedsrichterausschüsse in den Kategorien "Schiedsrichterin", "Schiedsrichter bis 50 Jahre" und "Schiedsrichter über 50" eine Person als Siegerin oder Sieger küren.

Bei der Auswahl kommt es nicht entscheidend auf die Einsatzhäufigkeit an. Dabei können auch andere Kriterien, wie die Hilfe bei der Neulingsgewinnung und -ausbildung, bei der Betreuung junger Schiedsrichter oder auch ein besonderes soziales Engagement gewürdigt werden.

'Danke Schiri.' ist eine Gelegenheit, einmal die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in den Mittelpunkt zu stellen. die unermüdlich für die Abwicklung des Spielbetriebs, für den Zusammenhalt in der Schiedsrichtergemeinschaft oder für die Nachwuchsarbeit im Einsatz sind, dabei aber nie auffallen und meistens auch gar nicht auffallen wollen.

Die Kreissieger dieser Aktion wurden bei den Schiedsrichterinnen Andrea Kuhlmann (TSV Wewelsfleth), bei den Schiedsrichtern U50 Andreas Dierks (VfR Horst) und bei den SR Ü50 siegte Holger Becker vom TSV Heiligenstedten e.V.

 

Abschließend wurde der Jungschiedsrichter des Jahres gewählt. KSA-Mitglied Chris Horn hielt die Laudatio für den 'Youngster' Jonathan Bäthge vom SSV Hennstedt,  der mit 19 Jahren schon auf Landesebene pfeift. Horn stellte besonders in den Vordergrund, dass Jonathan alles, was er macht mit vollem Einsatz und absoluter Konzentration durchführt. 

Marco Hogrefe ist Schiedsrichter des Jahres

KSO Oliver Günther kündigte ihn mit folgender Laudatio an:

...Der Schiedsrichter des Jahres 2019 des KFV Westküste ist nach mehreren hundert geleiteten Spielen ein gern gesehener Leiter auf den Plätzen im Kreis, aber erst recht auf Landesebene. Das liegt nicht unbedingt an seinem blendenden Aussehen, sondern eher an den Attributen, die ihn charakterisieren: kommunikativ, regelsicher und berechenbar. Bei ihm weiß jeder Spieler, woran er ist. Und weil das so ist, leitete er Spiele in allen Leistungsklassen des SHFV.

Als Schiedsrichterbeauftragter seines Vereins ist es ihm durch großen persönlichen Einsatz gelungen, Schaden für die 1. Herrenmannschaft seines Vereins abzuwenden. Denn - wer startet schon gerne mit minus 6 Punkten in die Saison?

Man muss ja nur miteinander reden....und wer könnte das besser als.....

Marco Hogrefe vom VfR Horst (SR seit 1996)

Das Schiedsrichterwesen - und hier die Ausbildung der Anwärter - ist dir eine Herzensangelegenheit. Gerade im Jahr 2019 hast Du Dich in diesem Bereich besonders engagiert. Neben der Lehrarbeit war das von Dir vorgeschlagene und durchgeführte Gruppen-Coaching der Anwärter in Wilster und Kellinghusen ein wichtiger Baustein, damit Anfang nächsten Jahres 35 der 42 gestarteten Anwärter ihre Prüfung zum DFB- Schiedsrichter ablegen werden. Das sind über 80 % und ein überragender Wert.

Für Dein vorbildliches Engagement möchte ich mich bedanken.

Marco Hogrefe bedankte sich für die Auszeichnung und richtete dann noch ein paar Worte an die jungen Schiedsrichterkollegen im Saal und bat sie, am Ball zu bleiben und nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, wenn der Weg als Schiedsrichter nicht immer nach oben geht, sondern man auch mal schwierige Phasen vorhält.

Marco Hogrefe ist Schiedsrichter des Jahres 2019

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Schiedsrichter des KFV Westküste im Landhaus Looft vor über 100 Schiedsrichtern und Funktionären, wurde durch KSO Oliver Günther natürlich auch der Schiedsrichter des Jahres gewählt. Günthers Laudatio lautete wir folgt:

...Der Schiedsrichter des Jahres 2019 des KFV Westküste ist nach mehreren hundert geleiteten Spielen ein gern gesehener Leiter auf den Plätzen im Kreis, aber erst recht auf Landesebene. Das liegt nicht unbedingt an seinem blendenden Aussehen, sondern eher an den Attributen, die ihn charakterisieren: kommunikativ, regelsicher und berechenbar. Bei ihm weiß jeder Spieler, woran er ist. Und weil das so ist, leitete er Spiele in allen Leistungsklassen des SHFV.

Als Schiedsrichterbeauftragter seines Vereins ist es ihm durch großen persönlichen Einsatz gelungen, Schaden für die 1. Herrenmannschaft seines Vereins abzuwenden. Denn - wer startet schon gerne mit minus 6 Punkten in die Saison?

Man muss ja nur miteinander reden....und wer könnte das besser als.....

Marco Hogrefe vom VfR Horst ( SR seit 1996 )

Das Schiedsrichterwesen - und hier die Ausbildung der Anwärter - ist dir eine Herzensangelegenheit. Gerade im Jahr 2019 hast Du Dich in diesem Bereich besonders engagiert. Neben der Lehrarbeit war das von Dir vorgeschlagene und durchgeführte Gruppen-Coaching der Anwärter in Wilster und Kellinghusen ein wichtiger Baustein, damit Anfang nächsten Jahres 35 der 42 gestarteten Anwärter ihre Prüfung zum DFB- Schiedsrichter ablegen werden. Das sind über 80 % und ein überragender Wert.

Für Dein vorbildliches Engagement möchte ich mich bedanken.

Wer noch auf der Weihnachtsfeier geehrt wurde, erfahrt ihr im ausführlichen Bericht ...

Bericht zum Workshop 'Die Zukunft der G-und F-Junioren im KFV Westküste'

Am Mittwoch, den 13. November begrüßten Henning Peitz (1.Vorsitzender) und Björn Krüger (Spielleiter G- und F-Jugend) 30 Trainerinnen und Trainer zum Workshop der G- und F-Jugendtrainer in Wacken. Ziel des Workshops war es, die unterschiedlichen Spielformen der laufenden Saison zu erörtern und Vorschläge, Anregungen und Ansichten der Trainerinnen und Trainer für den zukünftigen Spielbetrieb zu bekommen.

Nach der Begrüßung und Einführung in die Thematik folgte die Vorstellung der Spielform FUNino. Anschließend hatten die Teilnehmer die Gelegenheit während einer Stationsrallye sich in Gruppen zu folgenden Themen zu äußern:

Zukünftige Mannschaftsgrößen/Spielformen, Spielorganisation für die 2. Halbserie, Verfahren Staffel-/Turniereinteilungen, Allgemeine Verbesserungen

Während dieser einstündigen Diskussion- und Austauschphase konnten viele Erkenntnisse gewonnen werden und sollten dem Jugendausschuss dienlich sein den Fußball der Kleinsten in die richtig Richtung zu steuern. Anschließend gab es noch Informationen zum Spielbetrieb und zur Qualifizierung durch den Beauftragten für Qualifizierung des KFV Westküste, Nico Schlüter.

Das Fazit dieses erstmals durchgeführten Workshops fällt sehr positiv aus. Engagierte Trainerinnen und Trainer konnten ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen und dieses spiegelt sich in den erarbeiteten Ergebnissen definitiv wieder. Der Jugendausschuss wird sich nun mit den erarbeiteten Ergebnissen beschäftigen und die entsprechenden Schlüsse daraus ziehen.

Der KFV Westküste bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen Teilnehmern des Workshops für ihr tolles Mitwirken.

Im Anhang die Präsentation mit den Ergebnissen.

Download
Workshop Jugendtrainer_191113_Protokoll.
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Bericht zur Kurzschulung 'Kinderfußball in Theorie und Praxis' in Wilster

Am 01. November 2019 waren wir vom KFV Westküste zu Gast beim SV Alemania Wilster. In knapp 4 Std. befassten sich 10 engagierte Trainer und Trainerinnen mit dem Kinderfußball in Theorie und Praxis. Was muss ich über Bambini oder F-Jugend Spieler als Trainer wissen? Wie sieht eine Trainingsstunde im Kinderfußball aus? Was trainiere ich in dem Alter und wie?

Die Trainer bekamen theoretische und vor allem praktische Ideen und Tipps, um diese Herausforderungen in Zukunft vielleicht noch besser lösen zu können. Bei den Klassikern wie „Feuer, Wasser, Blitz und Stein“, „Reise nach Jerusalem“ oder „Tic Tac Toe“ rückte bei den Teilnehmern die Freude in den Vordergrund. Bei kleinen Spielen im 3 gegen 3 packte alle aber auch der Ehrgeiz und keiner wollte im Spiel den Kürzeren ziehen.

 

Für mich war es wieder ein tolles Erlebnis, in einen neuen Verein zu kommen und über die schönste Sache der Welt zu sprechen und diskutieren. Nochmals vielen Dank an den SV Alemania Wilster für die tolle Organisation der Kurzschulung.

 

Ihr habt auch Lust eine Kurzschulung bzw. einer Trainerfortbildung bei Euch im Verein zu machen? Sprecht gerne mich oder einen anderen Vertreter des KFV Westküste an und wir kommen dann gerne auch zu Euch in den Verein.

 

Euer Nico Schlüter

 

 

Sei dabei - Beim ersten SHFV-Kongress am 22./23.02.2020 in Malente

 

Am 22. und 23. Februar 2020 findet der erste SHFV-Kongress im Uwe Seeler Fußball Park in Malente statt.

Hierfür sucht der SHFV Vereinsmitarbeiter, die sich aktiv beim SHFV-Kongress einbringen möchten.

In Podiumsdiskussionen, Workshops und digitalen Abstimmungsrunden will sich der SHFV von Verbandsseite gemeinsam mit möglichst vielen unterschiedlichen Funktionsträgern von Vereinsseite über richtungsweisende Maßnahmen zur Stärkung der Vereine und Mannschaftszahlen austauschen.

Für die Unterkunft und Verpflegung entstehen für die Kongressteilnehmer keine Kosten - für die An- und Abreise ist von den Teilnehmern Sorge zu tragen.

Ihr könnt euch unter dem Link https://www.shfv-kiel.de/werde-teilnehmer bis zum 15.11.2019 anmelden!

 

Der SHFV freut sich auf Euch und Eure Bewerbungen!

Für einen Kongress braucht man Zahlen und Fakten! Bitte helft mit und füllt die Vereinabfrage aus!!

 

Sinkende Mannschaftszahlen, große Herausforderungen bei der Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern, Trainern und Schiedsrichtern sowie die Qualifizierung von Trainern und Funktionären sind nur einige Themen, die die Vereine, den SHFV und seine Kreisfußballverbände in der Zukunft vor große Herausforderungen stellen.

Erstmalig seit seinem Bestehen wird der Schleswig-Holsteinische Fußballverband am 22. und 23.02.2020 mit 130 Teilnehmer aus den Vereinen, dem Landesverband und seinen Kreisfußballverbänden einen Kongress durchführen.

Mit möglichst weit reichender Einbindung unterschiedlicher Funktionsträger soll ein Maßnahmenkatalog für die nächsten drei bis vier Jahre erstellt werden, um mittelfristig diesen Herausforderungen gewachsen zu sein und sie gemeinsam zu meistern.

Im Sinne einer zielgerichteten Vorbereitung des Kongresses bitten wir Sie, sich fünf Minuten Zeit zu nehmen und mit Ihren Mitarbeitern im Vorstand und/oder der Fußballabteilung den Vereins-Fragebogen auszufüllen.  Nur so erhalten wir wichtige Informationen über unsere Vereine, deren Fußballabteilungen und die größten wahrgenommenen Herausforderungen.

 

Unter folgendem Link finden Sie die Vereinsabfrage: https://www.shfv-kiel.de/vereinsabfrage

Junioren Futsal HKM Terminplanung

Download
Terminplanung HKM Jugend 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.6 KB